sounding_d_zug_koeln_screenshot_400.jpg

 

Mit über 150 Konzerten und musikalischen Aktionen von 70 professionellen und 30 Schüler- und Jugendensembles sowie an die 300 Einzelmusikern war sounding D das bisher umfangreichste Projekt zur Neuen Musik in Deutschland. Ziel war es, die in Deutschland traditionell starke Neue Musik deutlicher in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen und die Menschen zu sensibilisieren für das Hören – für das Hören als Wahrnehmung des Alltags sowie für das Hören als Wahrnehmung der Kunstmusik.

 

sounding_d_25082010_besucher_im_aufnahmewagen_astrid_karger_0111_web.jpg

sounding_d_25082010_besucher_in_der_klanginstallation_astrid_karger_0122_web.jpg

 
3.375 Kilometer Wegstrecke hat der sounding D-Zug dazu auf seiner zweieinhalbwöchigen Deutschland-Tour vom 25. August bis 12. September 2010 zurückgelegt. Auf dieser Reise von Dresden über Berlin, Hamburg, Kiel, Oldenburg, Göttingen, Essen, Moers, Köln, Neuwied, Saarbrücken, Freiburg, Stuttgart, Augsburg und Passau nach Eisenach hat diese Klanginstallation auf Schienen unterwegs eine klingende Landkarte mit dem Sound der Republik komponiert. Die Klangkunst des kanadischen Künstlers und Komponisten Robin Minard sowie die zahlreichen Hör-Angebote im Zug haben dabei rund 6.000 Besucher wahrgenommen.


Die 15 regionalen Netzwerkprojekte des Netzwerk Neue Musik und ihre 255 Netzwerkpartner haben darüber hinaus an den einzelnen Stationen live ein beeindruckendes Bild der Neuen Musik in Deutschland entstehen lassen. Die Konzerte auf Bahnhöfen und im Stadtraum, in Werkhallen, Konzertsälen und Kirchen haben die Neue Musik als spannende, zeitgenössische Kunstform für insgesamt über 20.000 Besucher erlebbar gemacht – Passanten und Laufkundschaft im öffentlichen Raum nicht eingerechnet.

 

sounding_d_20100829_hauptbahnhof_oldenburg_astrid_karger_1182_web.jpg sounding_d_10092010_klangexpedition_astrid_karger_3686_web.jpg

 

Mit dem Festival mittenDrin in Eisenach wurde vom 10. bis 12. September 2010 der Abschluss gefeiert. Knapp 3.000 Besucher konnten dort in konzentrierter Form die ganze Vielfalt der modernen und zeitgenössischen Kunstmusik auf der und um die Wartburg erleben.  Klangexpeditionen ins Eisenacher Umland und musikalische Aktionen in der Stadt standen dabei ebenso auf dem Programm, wie Soundart und ein einzigartiger, konzertanter Querschnitt durch die Neue Musik von Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute – präsentiert von den wichtigsten deutschen Neue-Musik-Formationen.

 

Mit Bildern und Filmen sowie ausführlichen Informationen rund um dieses einmalige Projekt ist sounding D weiterhin im Internet nachzuerleben. Dort steht auf der Startseite auch die SoundMap mit den 225 Hörpunkten für virtuelle akustische Ausflüge bereit.

// Zur Website von sounding D